SAP Indirect Digital Access

Vollumfängliche Analyse der Digital Access Estimation Note oder des Passport Reports zur Ermittlung des korrekten Belegvolumens

Indirekte Nutzung analysieren und Sicherheit gewinnen

Die relativ neue Vermessungslogik der SAP in Bezug auf das Thema indirekte Nutzung, Digital Access, verlangt von SAP-Kunden die Ermittlung eines validen Beleg-Volumens.

SAP unterstützt zwar durch Bordmittel, wie den Digital Access Estimation Report oder den Passport Report, übernimmt aber keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der mit diesen Werkzeugen ermittelten Ergebnisse. Das Risiko liegt also wieder einmal bei Ihnen!

Leider ist der Passport Report für die Vermessung fehlerhaft und der Estimation Report erfordert eigene Interpretationen und muss stark überarbeitet werden.

Unsere Lösung Dynamic License Control (DLC) bietet kritische Schnittstellen Analysen, die Ergebnisse werden über den Zeitraum von einem Jahr verglichen und der Passport Report plausibilisiert.

Bild zeigt eine Beispielrechnung von Indirect Use mit SAM tool

Was ist SAP Digital Access? Was Sie wissen sollten

Im April 2018 führte SAP ein neues Preismodell ein, um die Abrechnung für die Nutzung von Drittanbieter-Anwendungen zu vereinfachen. SAP zählt die Dokumente, die innerhalb des SAP-Systems durch Drittanbieter erstellt wurden. Die Vermessungslogik von SAP verlangt von den Kunden, das Volumen der erstellten Belege zu ermitteln. SAP bietet hierfür Tools wie den Digital Access Estimation Report und den Passport Report, übernimmt jedoch keine Haftung für die Genauigkeit der Ergebnisse. Das Risiko liegt beim Kunden.

Nutzung und Einschränkungen der Tools

Das Passport-Tool erfordert ein Update auf das neueste SAP-Release, um Daten zu enthalten. Vor dem Update enthält die Passport Tabelle keine Daten, und eine Messung kann erst nach einem Jahr durchgeführt werden. Das Tool ist genauer als das Estimation Tool, hat jedoch auch Schwächen, wie die Nichtberücksichtigung gelöschter Dokumente und das Fehlen detaillierter Nutzerinformationen. Keines der beiden Tools bietet einen vollständigen Überblick über den Lizenzbedarf für Digital Access. Der Passport Report ist fehlerhaft und der Estimation Report erfordert eigene Interpretationen und ist keine verbindliche Grundlage.

Herausforderungen und Lösungsansätze bei indirekter Nutzung

Es ist wichtig, sich vor Augen zu halten, dass keines der beiden Tools Ihnen einen vollständigen Überblick über Ihren Bedarf an Lizenzen für den digitalen Zugang gibt, so dass Sie genau wissen, was Sie für Digitalen Access bezahlen würden.

Die Herausforderung besteht darin, die relevanten Schnittstellen kritisch zu bewerten, die Ergebnisse zu vergleichen und „Best Case“ sowie „Worst Case“ Kalkulationen zu erstellen, um die verschiedenen kaufmännischen Szenarien zu berücksichtigen.

Gewinnen Sie Sicherheit für Ihre Nutzung von Drittanbieter-Anwendung

Bild zeigt Balkendiagramm über indirekte Nutzung in Lizenzmanagement Lösung Dynamic License control

Sichtbarkeit Ihrer Belege

Zeigen Sie klar auf, welche Dokumente wirklich in Nutzung sind. Mit dem Lizenzmanagement Tool Dynamic License Control erhalten Sie sofortigen Überblick über die neuen Dokumententypen und deren Line-Items, sowohl tabellarisch, als auch grafisch.

Check nach der ausreichenden Lizenzierung

Prüfen Sie die hinreichende Lizensierung: Dynamic License Control gleicht selbstverständlich auch die Indirekte Nutzung ab. Es wird geprüft, ob der Dokumentenersteller ausreichend lizenziert ist.

ild Zeigt Software Screenshot Check nach der ausreichenden Lizenzierung Lizenzmanagement Lösung Dynamic License control
Bild zeigt Analyse und Vergleich vom Passport im Dynamic License Control

Zeigen, was SAP nicht sichtbar macht: Den Ersteller im Passport.

Vollumfängliche Analyse und Plausibilisierung der Ergebnisse des Digital Access Estimation Reports mit dem Passport Report. Empfehlung zum optimalen kaufmännischen Erwerb von Digital Access Lizenzen und validen Ermittlung des korrekten Belegvolumens für Verhandlungen mit SAP. Optimale Nutzung des DAAP (Digital Access Adoption Program) und Vermeidung teurer Nachlizenzierungen.

Vollumfängliche Analyse und Optimierung Ihrer SAP Lizenzen

Das SAP-Lizenzierungsmodell Digital Access ist eine (nicht mehr ganz) neue Art der Lizenzierung der indirekten Nutzung von SAP auf Grundlage von „Dokumenten“ im Gegensatz zum Standardansatz, der auf Usern und Engines basiert. Verwenden Sie den DLC, um Indirect Access zu identifizieren, um Ihre aktuelle Risikoposition zu ermitteln und digitale Dokumente zu vermessen, um den Grad des Risikos von Digital Access für Ihre SAP-Installation zu bewerten. Sollen Sie auf Digital Access Lizenzierung umstellen oder Ihr derzeitiges Modell beibehalten? Unsere Lösung hilft Ihnen, das wirtschaftlich optimale Ergebnis zu ermitteln und Ihr finanzielles Risiko zu verstehen.

Vorteile Dynamic License Control

  • Vermessung nach der Estimation Note von einer Instanz aus über die gesamte SAP Landschaft
  • Bereitstellen des Passport Report, zusätzlich mit User Analyse
  • Überprüfung des Schätztools und Ausklammern der direkt erzeugten Dokumente
  • Bewertung des Ausmaßes des Risikos von Indirect Access
  • Preisanalyse und Kostenmodellierung für digitale Dokumente
  • Optimale Ausnutzung des Digital Access Adoption Programs (DAAP) und Vermeidung von teuren Nachlizenzierungen.

Unverbindliche Demo vereinbaren:


    Einwilligung zur Datenverarbeitung*

    Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meines Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.

    * Pflichtfelder

    Weitere Information zum Lizenzmanager Dynamic License Control

    Dynamic License Control Produktdatenblatt 

    Funktionsüberblick Vorschaubild PDF

    Dynamic License Control Funktionsüberblick